Rhythmik ist ...

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte der Schweizer Musikprofessor Emile Jacques-Dalcroze für seine Studenten eine Methode, um die Musik über die Bewegung mit dem ganzen Körper erlebbar zu machen. Er nannte sie Rhythmik, da er im Rhythmus das verbindende Element von Musik und Bewegung sah.


Seitdem hat sich die Rhythmik stetig weiterentwickelt und bietet für Kinder und Erwachsene sehr wirksame Möglichkeiten der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Sie kann Entwick-lungsverzögerungen ausgleichen und bis hin zur Bühnenreife auf hohem künstlerischen Niveau praktiziert werden.

Häufig werden Materialien wie Bälle, bunte Tücher, Seile, Hüte oder einfache Alltagsgegenstände verwendet, mit denen wir eine bunte Palette an Bewegungsmöglichkeiten und musikalischem Ausdruck entdecken und ausprobieren können. Sie fördern das Körper-bewusstsein, regen die Phantasie an und laden zum kreativen Gestalten von kleinen Szenen und Geschichten ein.


Für die Bewegungsbegleitung verwende ich neben meinen eigenen Instrumenten (Saxophon, Flöte, Gitarre und Trommel) auch ge-

eignete Musik von Tonträgern. Außerdem lernen die Kinder das gesamte Orff-Instrumentarium kennen und spielen, mit dem sie unsere Klanggeschichten, Lieder und Bewegungsspiele eigen-händig begleiten. Dabei werden musikalische Inhalte wie schnell-langsam, laut-leise, hoch-tief, verschiedene Taktarten und Rhythmen ganz spielerisch verinnerlicht.